Menu
06. Juni 2019

Tessenow – Wohnkultur um 1920

Wir sind froh und stolz im Bauhausjahr an einem besonderen Projekt mitwirken zu dürfen: Anlässlich einer Ausstellung über Heinrich Tessenow, einem der bedeutendsten Architekten des frühen 20. Jahrhunderts, der unter anderem das Festspielhaus Hellerau in Dresden erbaute, sind in einer restaurierten Schauwohnung in Pößneck aufwendig rekonstruierte Möbel aus dessen Feder zu sehen.
Angestoßen durch den jungen Schweizer Architekten Elia Schneider wurden die Gestelle für Stühle und Sofa originalgetreu in den Deutschen Werkstätten Hellerau nachgebaut.
In den Bisch-Chandaroff Werkstätten wurde ein Partner für die textilen Parts gefunden, der sowohl das Know-How und die Möglichkeiten hat, die historischen Polsterungen mit authentischen Materialien zu reproduzieren, als auch im Geiste Tessenows, im Sinne von Nachhaltigkeit und Fortschritt, handelt.
Zum Einsatz kamen Naturfaser-Polstermaterialien wie Kokos und Rosshaar, halbindustriell als Matten vorkonfektioniert, was Materialoriginalität, Qualität, Nachhaltigkeit und den Anspruch an den Fortschrittsgedanken verbindet und sicher im Sinn von Heinrich Tessenow gewesen wäre! Das einfarbige, sichtbare Bezugsmaterial besteht aus 100% Leinen.
Vom 18. Mai bis 10. November 2019 gibt es die Schauwohnung mit den rekonstruierten Möbeln in Pößneck zu sehen, sowie die Ausstellung »Handwerk und Kleinstadt« über die dortige Tessenow-Siedlung im Museum624.

 

Besuchen Sie uns:

Sie finden die Werkstätten und unser Ladengeschäft auf der Berggartenstraße 13 in Dresden–Blasewitz.

Wir haben für Sie geöffnet:
Mo—Fr: 8—18 Uhr
und nach Vereinbarung

Gerne vereinbaren wir ein persönlichen Termin auch bei Ihnen vor Ort. Kontaktieren Sie uns dazu gerne:

Tel.:  +49 (0) 3 51 – 310 35 53
E-Mail: info@bisch-chandaroff.de

Abonnieren Sie unseren Newsletter

BISCH-CHANDAROFF WERKSTÄTTEN GmbH · Berggartenstraße 13 · D – 01277 Dresden · Tel.:  +49 (0) 3 51 – 310 35 53 · E-Mail: info@bisch-chandaroff.de ·